Startseite | Impressum und Datenschutzerklärung
Sie sind hier: Startseite » Forschung

EvAFüPSNV

Evaluation der Ausbildung und des Einsatzes von Führungskräften der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) in komplexen Gefahren- und Schadenslagen.

Das vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) geförderte Forschungsprojekt EvAFüPSNV dient der wissenschaftlichen Evaluation der Ausbildung von Führungskräften in der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV). Es soll überprüft werden, ob und wie die im Konsensusprozess zur Qualitätssicherung in der PSNV festgelegten Inhalte durch die Kette „Multiplikatorenausbildung – Ausbildung Führungskräfte PSNV – Einsatz in Übungen“ angemessen gelehrt und umgesetzt werden können. Die Evaluation erfolgt in drei Schritten:

1. Evaluation der Multiplikatorenseminare an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz des BBK (2013 - 2015)
2. Evaluation der Seminare der ausgebildeten Lehrkräfte (Multiplikatoren) in Feuerwehrschulen und anderen Einrichtungen der Länder und (Einsatz-) Organisationen (2014 - 2015)
3. Evaluation der Umsetzung der Lehrinhalte durch die LeiterInnen und FachberaterInnen PSNV in Übungen oder realen Einsätzen (2015 - 2016)

Bei allen Evaluationsfragen sollen nicht die Kompetenzen der TrainerInnen oder die der Teilnehmenden evaluiert werden, sondern das Kurskonzept und die eingesetzten Materialien bezüglich Relevanz, Nützlichkeit und Umsetzbarkeit.

Faktenblatt [227 KB]

Publikationen

  • Mähler, M., Hofinger, G., Künzer, L. & Zinke, R. (2017). Forschung zu PSNV Führungskräfteausbildung. Wissenschaftliche Evaluation verzahnter Führungskräftequalifizierungen-von Bund und Ländern in der Psychosozialen Notfallversorgung. Bevölkerungsschutz 1/2017, 22-23. pdf [3.005 KB]
  • Mähler, M. & Nuth, G. (2016). Fachberater der Psychosozialen Notfallversorgung in Stäben - Hintergründe und praktische Erfahrungen. In G. Hofinger & R. Heimann (Hrsg.), Handbuch Stabsarbeit. Führungs-und Krisenstäbe in Einsatzorganisationen, Behörden und Unternehmen (S. 297 – 301). Heidelberg u. a. Springer.