Psychologie im Bevölkerungsschutz

Psychologie für den Bevölkerungsschutz nutzbar zu machen bedeutet für Team HF, Forschungsergebnisse sowie empirisch basierte Empfehlungen, z.B. zu Entscheiden in kritischen Situation oder Umgang mit Stress, an Verantwortliche aus dem Anwenderbereich weiter zu geben. Zudem bedeutet es, Forschungsergebnisse zu generieren. Team HF beschäftigt sich im Rahmen der Anbindung psychologischer Themen an den Bevölkerungsschutz unter anderem mit gemeinsamen Lagebildern von Stäben, Warnung der Bevölkerung, interorganisationaler Kooperation in Großschadenslagen, Notfallplanung und Warnung der Bevölkerung. Mitglieder des Team HF sind als DozentInnen im Bereich Stabsarbeit und Krisenmanagement am Institut der Feuerwehr (IdF) Münster sowie an der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (BABZ) des Bundes tätig.

Unsere Tätigkeitsbereiche

Publikationen (Auswahl)

Mähler, M., Hofinger, G., Zinke, R. & Künzer, L. (2021). Psychosoziale Notfallversorgung in komplexen Schadenslagen. In A. Freudenberger & M. Kuhlmey (Hrsg.), Lehrstoffsammlung Krisenmanagement – Bevölkerungsschutz, S. 475 – 491. Berlin: Duncker & Humblodt.

Hofinger, G (2020). Entscheiden unter Zeitdruck in Krisenlagen. Zeitpolitisches Magazin, 1/2020, S. 28-31.